Blechkuchen vom Feinsten

Foto: Rainer Köhler
Apfel-Streusel-Kuchen – Foto: © Rainer Köhler

Blechkuchen sind sehr beliebt. Sie lassen sich in der Regel schnell zubereiten, man hat kein Brimborium mit verschiedenen Kuchenformen und Backhelfern und Blechkuchen lassen sich leicht transportieren.

Doch welche Rezepte sind geeignet für Blechkuchen? Eher Obstkuchen, Käsekuchen oder Schokokuchen? Und welcher Teig für den Boden gelingt am leichtesten beziehungsweise schmeckt am besten? Ganz so einfach ist es also nicht, einen leckeren Kuchen mit verträglichem Aufwand hinzubekommen.

"Blechkuchen" von Anne-Katrin Weber - Foto: Gräfe und Unzer
Bibliographie:
Anne-Katrin Weber
Blechkuchen
ISBN: 978-3-8338-2524-8
64 Seiten, mit 45 Farbfotos
Euro 8,99 (D)
Euro 9,30 (A)
CHF 11,90 (CH)
Foto: © Gräfe und Unzer

Auf der Suche nach einem einfachen und überzeugenden Backbuch, bin ich jetzt auf den einschlägigen Titel „Blechkuchen“ von Anne-Katrin Weber gestoßen – aus der Reihe „GU Küchenratgeber“ von Gräfe und Unzer.

Auf 64 Seiten, 45 farbigen Abbildungen und zwei mehrseitigen Extra-Informationen auf den Umschlagklappen vorne („Die 10 GU-Erfolgstipps – mit Gelinggarantie für köstliche Blechkuchen“) und hinten („Der letzte Schliff [für] aromatisierte Cremes“, „Pikantes mit Hefeteig“, „Herzhaftes mit Mürbeteig“ und „Würziges mit Blätterteig“) gibt es in dem kleinen Büchlein viel zu entdecken und zu lernen. So fasst die Autorin zu Beginn auf vier Seiten viel Wissenswertes über nützliche Backhelfer, Back-Basics und die beiden Grundvarianten Rührteig und Hefeteig zusammen, bevor es dann an die einzelnen Rezepte geht. Insgesamt wartet das Buch mit 36 Rezepten auf, die die Autorin den Kapiteln „Schnell“, „Fruchtig“, „Schokoladig & nussig“ sowie „Klassisch“ zuordnet. Und wer sich lieber nach den verwendeten Zutaten orientiert, schaut in das ausführliche Register am Ende.

Foto: Rainer Köhler
Sacherschnitten – Foto: © Rainer Köhler

Die Auswahl umfasst dabei nicht nur bekannte Blechkuchen wie den Zitronenkuchen, den Zwetschgendatschi, den Apfel-Streusel-Kuchen, die Linzer Torte oder den Mohn-Streusel-Kuchen, sondern auch weniger bekannte Kuchen wie den Honig-Sesam-Kuchen, der mit Olivenöl zubereitet wird, oder eine italienisch inspirierte Focaccia mit Feigen und Rosmarin. Anne-Katrin Weber traut sich aber auch zu, Klassiker wie die Sacher-Torte für das Backblech zu adaptieren.

Für wenig Geld (das Backbuch kostet ganze 8,99 Euro und das eBook nur 6,99 Euro) erhält man eine ganz erkleckliche Auswahl an unterschiedlichen Blechkuchen. Soweit, so gut.

Himbeer-Mandel-Kuchen - Foto: Rainer Köhler
Himbeer-Mandel-Kuchen – Foto: © Rainer Köhler

Am wichtigsten freilich ist, dass die Rezepte tatsächlich leicht gelingen und hervorragend schmecken (je nach persönlichen Vorlieben). Und genau das ist der Fall bei „Blechkuchen“. Die Rezeptzutaten sind klar und vollständig aufgeführt, die Anleitung ist leicht und absolut nachvollziehbar beschrieben sowie übersichtlich in die einzelnen Bearbeitungsschritte (z.B. Vorarbeiten, Teig- und Belag-Zubereitung) aufgeteilt. Zusätzlich gibt es zu jedem Rezept Hinweise für die Vorbereitungszeit von Teig und Belag, die genaue Backzeit, die Wahl des besten Backbleches, der Backtemperatur sowie der optimalen Backhöhe im Ofen.

Foto: Rainer Köhler
Zitronenkuchen – Foto: © Rainer Köhler

Hilfreich für den Erfolg der einzelnen Kuchen sind aber auch die kleinen Tipps von Anne-Katrin Weber. So sollte man beispielsweise für den Rührteig des Zitronenkuchens „weiche Butter“ und „zimmerwarme Eier“ nehmen. Mit dem Rezept von Frau Weber gelang mir so zum ersten Mal tatsächlich ein perfekter Zitronenkuchen: „Zitrusfrisch und locker leicht“ – wie beschrieben! Hervorragend finde ich außerdem, dass viele Varianten zusätzlich beschrieben und angeboten werden. So lässt sich beispielsweise aus dem Standard-Rezept für den Apfel-Streusel-Kuchen im Handumdrehen eine Vollwert-Variante herstellen, indem man das helle Weizenmehl durch ein feines Weizen- oder Dinkelvollkornmehl ersetzt und zusätzlich etwas Milch hinzugibt sowie statt normalem Zucker Rohrrohzucker verwendet. Wer gerne auf seine Kalorien achtet, findet darüber hinaus zu jedem Rezept eine Kalorienangabe für ein Stück Kuchen.

Foto: Rainer Köhler
Eierschecke – Foto: © Rainer Köhler

Die Autorin Anne-Katrin Weber ist übrigens keine Unbekannte im Gräfe und Unzer Verlag. Neben dem vorliegenden Buch hat die gelernte Köchin und studierte Ernährungswissenschaftlerin aus Hamburg auch die Titel „Waffeln“, „Backen für Kinder“ sowie „Käsekuchen“ und einige andere mehr verfasst.

In „Blechkuchen“ von Anne-Katrin Weber findet man ganz viel Backkunst für sehr wenig Geld. Das Buch zählt bereits zu meinen Standard-Backbüchern. Wer auf der Suche nach einem guten Backbuch ist, dem sei „Blechkuchen“ von Anne-Katrin Weber sehr empfohlen.


Beitrag teilen:

Facebooktwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.